Skip to main content

schicke Kinderbekleidung...

Schnullerbaum – was ist das?

Ein Schnullerbaum dient der einfacheren Schnuller-Entwöhnung eines Kleinkindes. Mit seinen Eltern und den Geschwistern kann das Kleinkind seinen geliebten Schnuller an einen Baum hängen und sich für immer von diesem verabschieden. Sowohl für Sie, als auch für ihren kleinen Schatz beginnt nun ein neuer und spannender Lebensabschnitt. Bei einem Schnullerbaum kann es sich sowohl um einen echten Baum in freier Natur, als auch um eine symbolische Nachbildung handeln, die meist in geschlossenen Räumen steht.

Häufig werden regional Schnullerbaum-Partys veranstaltet. Zu diesen Events kommt eine Vielzahl von Eltern mit ihrem Nachwuchs zu einer bestimmten Zeit zusammen, um sich endgültig von den Schnullern zu verabschieden und einen neuen Schritt der Kleinen in Richtung Selbstständigkeit zu feiern. Der Event hat den Charakter einer fröhlichen Party, auf der neue Kontakte zu Gleichgesinnten geknüpft werden können und gute Laune vorherrscht. Der Eintritt zu Schnuller-Partys ist dabei stets kostenlos und der Anblick des mit Schnullern gefüllten Baums ein faszinierender Anblick für Groß und Klein, der auch gerne auf Erinnerungsfotos festgehalten wird. Eltern können sich regelmäßig über in ihrer Umgebung anstehende Schnuller-Events im Internet oder in den regionalen Zeitungen informieren. Auch das Kindergartenpersonal kann Sie auf Wunsch gerne darüber auf den Laufenden halten, wann ein Schnullerbaum in Ihrer Nähe „geschmückt“ wird.

Da es sich um ein im Leben des Kindes einmaliges Ereignis handelt, sollten sich Eltern einen Schnullerbaum-Event auf keinen Fall entgehen lassen. Ganz besonders schön ist, dass Eure Kleinen, nachdem sie den Schnuller an den Baum gehängt haben, circa einen Monat später einen kleinen Dankesbrief von der Schnullerfee, die den Schnuller abgeholt hat, bekommen. Garantiert werden die Augen ihres kleinen Schatzes vor Freude über die Nachricht von der Schnullerfee mit ihren Augen um die Wette strahlen. Besonders wichtig ist, dass Sie, damit die Schnullerfee weiß, an wen sie den Brief richten muss, daran denken, den Namen des Kindes und eine E-Mail-Adresse bei dem Schnuller-Event anzugeben. Zettel und Stifte hierfür finden Sie ausreichend vor Ort.

Geschichte des Schnullerbaums

Die Idee des Schnullerbaums stammt ursprünglich aus Dänemark. Dort wurde der erste Schnullerbaum im Jahr 1920 auf der Insel Thuro feierlich platziert. Heute können Kinder auf der ganzen Welt auf ausgewiesenen Bäumen in öffentlichen Parks oder in Freizeitparks ihren Schnuller aufhängen und sich von diesem auf lustige Weise lösen. Der feierliche Abschied soll den Kindern dabei die Trennung von ihrem Schnuller erleichtern und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit geben, den Schnuller, zum Beispiels bei einem Spaziergang mit den Eltern, noch einmal zu sehen und sich an diesen zu erinnern. Gleichzeitig wird das Kind spielerisch an die Natur herangeführt. Das Kind sieht, wenn es den Schnullerbaum betrachtet, dass auch andere Kindern bereits ihren Schnuller abgegeben haben. Erfahrungsgemäß fürchten sich Kinder dann nicht mehr ganz so doll vor der eigenen Trennung von ihrem geliebten Begleiter, sondern sind vielmehr ganz gespannt darauf, wie sich „ein Leben ohne Schnuller“ anfühlt.

In Deutschland gibt es bislang nur sehr wenige Städte, die nach dänischem Vorbild Bäume für das Aufhängen der Schnuller freigegeben haben. Bisher gibt es hierfür nur in Münster (Westfalen), Bremen, Frankfurt am Main, Karlsruhe und Dresden die Möglichkeit für interessierte Eltern. Da es sich bei dem Schnullerbaum jedoch um einen Trend handelt, der gerade durch das Internet immer weiter verbreitet wird, haben auch viele Kindergärten und Zahnärzte die steigende Nachfrage erkannt und bieten ihre eigenen Schnullerbäume an. Im Anschluss an das Aufhängen des Schnullers an den Baum wird das Kind meist mit Geschenken oder einer Urkunde für seine Tapferkeit belohnt.

Wann sollte der Schnullerbaum „besucht“ werden?

Da das andauernde Nutzen eines Schnullers die Zähne und das Zahnfleisch schädigen und sogar zu dauerhaften Sprachfehlern führen kann, sollten Kinder spätestens bis zu ihrem 24. Lebensmonat von ihrem kleinen Begleiter entwöhnt werden.

Die Bedeutung der Schnullerfee

Oftmals wird der Schnullerbaum mit der Präsenz einer kostümierten und vor Ort anwesenden Schnullerfee gekoppelt, die von einer Darstellerin gespielt wird. Die Schnullerfee tauscht meist den Schnuller unbemerkt gegen ein Geschenk für das Kind aus. Da Feen meist sehr farbenfroh gekleidet sind und besonders freundlich und friedlich auf das Kind wirken, kann die Schnullerfee dem Kind dabei helfen, mögliche Ängste vor der Trennung von dem Schnuller zu vertreiben. Wenn das Kind dann merkt, dass es plötzlich zu einem Darsteller in einem Märchen geworden ist, sind rasch alle Sorgen rund um die Trennung von dem geliebten Begleiter verflogen.

Sowohl beim Schnullerbaum, als auch bei der Anwesenheit einer Schnullerfee wird stets besonderen Wert darauf gelegt, dass das Kind seinen Schnuller freiwillig abgibt. Sollte das Kind wider Erwarten doch noch nicht dazu bereit sein, kann der Schnuller einfach wieder mit nach Hause genommen und der Baum bei der nächsten Gelegenheit erneut besucht werden. Das Kind ist bei dem Schnuller-Event nie zu irgendetwas verpflichtet, was ihm keinen Spaß bereiten würde. Da sich viele Kinder jedoch größere oder große Geschenke von der Schnullerfee wünschen, wenn sie ihren Schnuller abgeben, ist der Anreiz groß, den Schnuller direkt bei der ersten Möglichkeit wegzugeben. So können Ihr Kind und auch Sie den einmaligen Schnuller-Event garantiert in vollen Zügen genießen!

Kindermode

adidas Kinder-Handschuhe Predator 18 Fingersave Torwarthandschuhe

34,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
+ evtl. Versand
Details
Babystrampler

22,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
+ evtl. Versand
Details
Softshelloverall Anzug Wunschgröße 50-140

49,90 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
+ evtl. Versand
Details
Quiksilver Kinder-Mütze Performed Youth

6,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
+ evtl. Versand
Details

Ähnliche Beiträge

Kinderstube - der Elternratgeber

Sie sind Mutter und haben den perfekten Spielplatz in Ihrer Umgebung entdeckt? Sie sind Tagesmutter und wollen über Ihre Erfahrungen sprechen? Oder vielleicht ein Lehrer, der Tipps für den Schulstart vermitteln will? Senden Sie uns Ihre Beiträge an info@webdesign-schwerin.net damit auch Sie anderen in Erziehungsfragen helfen.



Hier gehts zum Blog